Hunde im Auto - Hundeschule Süd Leutkirch im Allgäu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Service
Verkehrsrecht StVO (Straßenverkehrsordnung)

Paragraph 22
1. Allgemeine Verkehrsregeln

(1) Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin-und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.

Paragraph 23
Sonstige Pflichten des Fahrzeugführes
1) Der Fahrzeugführer ist dafür verantwortlich, daß seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden. Er muß dafür sorgen, daß das Fahrzeug, der Zug, das Gespann sowie die Ladung und Besetzung vorschriftsmäßig sind und daß die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs durch die Ladung oder die Besetzung nicht leidet. Er muß auch dafür sorgen, daß die vorgeschriebenen Kennzeichen stets gut lesbar sind. Vorgeschriebene Beleuchtungseinrichtungen müssen an Kraftfahrzeugen und ihren Anhängern sowie an Fahrrädern auch am Tage vorhanden und betriebsbereit sein, sonst jedoch nur, falls zu erwarten ist, daß sich das Fahrzeug noch im Verkehr befinden wird, wenn Beleuchtung nötig ist (§ 17 Abs. 1).


Autofahren mit Hund: Hunde im Auto sicher transportieren - Hunde gelten als LADUNG (siehe StVo oben)

Dies gilt für alle Hunde, egal welches Alter, welche Größe oder wie viel Gewicht ein Hund hat !

Stabile Hundebox:
diese kann im Innenraum oder im Kofferraum verwendet werden. Im Innenraum muss die Box so befestigt werden, dass sie nicht zum Wurfgeschoss werden kann. Auch im Kofferraum muss die Box standfest und sicher sein. Ein großer Vorteil der Hundebox ist, dass der Halter nicht vom Hund abgelenkt oder gestört werden kann.
Die Hunde fühlen sich "wie in einer Höhle" und können sich in der Box bewegen. Die Größe des Box sollte so gewählt werden, dass der Hund gerade noch aufrecht stehen kann, nicht größer.

Kofferraum-Abtrennung
Durch ein festes Abtrenngitter sollte der Fahrgastraum vom Kofferraum getrennt werden. Dies sollte ein Gitter sein, das sich bei einem Aufprall nicht verschieben oder sogar lösen kann. Hier eignen sich Gitter, die z.B. direktan der Kopfstütze befestigt werden können. Ob Boden bis zur Decke gespannte Halter könnten den Hund eventuell verletzten, da diese Stäbe sich innerhalb des Kofferraumes befinden. Der Hund kann zusätzlich mit einem Geschirr-Gurtsystem gesichert werden, damit er beim Öffnen des Kofferraums nicht gleich herausspringen kann. Netze bieten keinen ausreichenden Schutz !

Gurt-Sicherung
Der Hund wird mit einem passenden Brustgeschirr und einem Gurtsystem angeschnallt. Ein Nachhteil ist, dass das Geschirr wirklich gut passen muss, da sich der Hund sonst verletzen oder eventuell sogar rausschlüßpfen kann. Die Gurt-Sicherung sollte möglichst nur bei kleinen bis mittleren Hunde angewandt werden. Auf dem Beifahrersitz hat der Hund nichts verloren !

Auf keinen Fall dürfen Hunde (oder andere Tiere) sich frei im Fahrgastraum aufhalten.
Dies kann zu Bußgeldern führen. Mit Recht! Es geht nicht nur um die Sicherheit des Hundes,
sondern vielmehr um die eigene Sicherheit als Fahrer und gegenüber jedem anderen Verkehrsteilnehmer !!!


Hunde sollten nicht alleine im Auto gelassen werden !
Dies gilt besonders dann, wenn Temperaturen mehr als 19 Grad betragen. Im Innenraum des Fahrzeugs können innerhalb weniger Minuten die Temperaturen auf 50 Grad und mehr steigen !
Dies verstößt gegen das Tierschutzgesetz, da man keinem Tier Schmerzen, vermeidbare Leiden oder Schäden zufügen darf !

__________________________________________________________________

Hundeschule Süd GbR - Ihre Hundeschule in Leutkirch
Telefon:
07561 906590   Mobil (+49) 0174 3960 605
In Ihrer Umgebung / Kreis Ravensburg:  Isny, Bad Wurzach, Wangen, Kißlegg, Aichtstetten, Aitrach, Legau und Altusried
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü