Bevor ich einen Hund anschaffe - Hundeschule Süd Leutkirch im Allgäu

Direkt zum Seiteninhalt

Bevor ich einen Hund anschaffe

Überlegungen BEVOR ich mir einen Hund kaufe

1) Woher ? - Wo kaufe ich meinen Hund

vom Züchter oder Hobbyzüchter:
Bitte lassen Sie sich immer beide Elterntiere zeigen. Wie verhalten sich die Eltern gegenüber Fremden, den eigenem Wurf usw...
Hat der Hund "echte Papiere", d.h. VDH oder FCI Papiere. Es gibt natürlich auch andere Zuchtverbände; wenn Sie dort einen Hund kaufen, ist dieser eigentlich auch reinrassig - wird aber innerhalb vom Verband für das deutsche Hundewesen (VDH) nicht anerkannt und wird als Mischling deklariert.
- weitere Informationen zu "Papieren" bzw. Stammbaum

aus dem Tierheim:
Entscheiden Sie sich nicht nach dem Aussehen des Hundes. Erkundigen Sie sich über die Herkunft, warum wurde der Hund abgegeben. Lassen Sie sich Zeit und führen Sie den Hund auch mal aus. Hat er da schon Probleme mit Menschen oder anderen Hunden / Tieren - überlegen Sie sich gut, ob Sie damit zurecht kommen.
Sich vor allem auch mal ältere Hunde anschauen, nicht nur junge Hunde oder Welpen. Ein gutes Tierheim ist offen für alles und unterstütz Sie.

aus dem (Auslands)-Tierschutz:
Ich habe so das Gefühl, dass wenn man sich einen Hund anschafft, der nicht aus dem Tierschutz kommt, man schon zum Teil schief angschaut wird. "Es gibt so viele Tiere die man retten kann, da muss man sich doch nicht einen reinrassigen Hund anschaffen". Das sollte doch jeder selbst entscheiden dürfen.
Wenn ich einen Hund z.B. aus einer Tötungsstation rette, muss ich mir schon gedanken machen.
  • War es ein Streuner - der ein Leben lang seine Freiheit gewohnt war - und sich deshalb schlecht oder gar nicht an Menschen bindet.
  • Sind die Hunde krank - müssen ein Leben lang Medikamente nehmen.
  • Oder wurden verletzt und müssen sogar operiert werden. Das muss man über diese Hunde wissen, denn da können enorme Kosten auf einen zukommen.
Natürlich hat man auch Glück und bekommt einen echt tollen Hund. Aber bitte klären Sie ab, warum der Hund dort im Tierheim sitzt und gar auf eine Tötung wartet. Man kann halt nun mal - so schlimm es auch ist - nicht alle retten.

von Privatpersonen:
auch "reinrassige" Hunde werden oft von Privatpersonen, die ab und an mal einen Wurf haben, angeboten. Es müssen deshalb keine schlechteren Hunde als beim Züchter sein. ABER - bitte immer beachten, dass diese Welpen oder auch schon größere Hunde auch einen Impfpass haben. Sie sollten 1x entwurmt sein und die 1. Impfung mit 8. Wochen haben. Auch wenn es sich um einen "Unfall" handelt und/oder die Hunde Mischlinge sind, kann man sich durchaus sehr interessante Hundepersönlichkeiten nach Hause holen.
Schauen Sie sich die Umgebung, wo die Hunde aufgewachsen sind, genau an.
  • bei Mischlingen - welche Rassen sind drin
  • Sind diese in der Wohnung / im Haus aufgewachsen
  • - oder im Hinterhof / Stall usw... wo sie von Menschen nur kaum beachtet wurden.
  • Ist es sauber, ordentlich?
  • Machen die Hunde einen guten Gesamteindruck - wach und interessiert, wenn jemand kommt.
  • Sind sie ängstlich oder schreckhaft. (Dies gilt übrigens auch beim Züchter).

KEINE KOFFERRAUM-WELPEN
  • immer Vorsicht, wenn angeblich "reinrassige" Welpen zu Spottpreisen angeboten werden.
  • Nicht selten kommt ein Mischling ins Haus, das man im Welpenalter noch gar nicht erkannt hat.
  • Oft werden die Welpen viel zu früh vom Muttertier getrennt.
  • Es sind manchmal auch kranke Tiere.
  • Impfpässe zwar dabei - aber die Welpen wurden nie geimpft.
Also bitte Finger weg. Denn ich unterstütze durch eine solches Sonderangebot nur den illiegalen Welpenhandel. Es kann nicht sein, dass ich ein reinrassiges Tier für ein paar Euro bekomme.

Fazit:
Jeder sollte sich für einen Hund entscheiden, der zu Ihm passt. Informieren Sie sich über Rasse-Eigenschaften - nicht nach dem Aussehen kaufen! Egal von wo der Hund nun letztendlich kommt.


2) Welche Kosten kommen auf mich zu
      • Das Tier selbst
      • Hundesteuer
      • Hundehalter-Haftpflicht-Versicherung
      • Kosten, wenn mal was kaputt geht (angenagte Leisten, Stühle, umgekippte Vasen usw.)
      • Grundausstattung, wie Halsband, Leine, Schlafplatz, Transportbox usw.
      • Täglich frisches Futter
      • Hundeschule / Vereinsbeiträge
      • Tierarztkosten, die schnell mal eine 4-stellige Summe betragen können
      • Eventuell Kranken- oder OP-Versicherung
      • Eventuell Hunde-Friseur
      • Eventuell Pensionskosten, wenn man in den Urlaub fährt, oder Krankenhaus/Kur oder anders anfällt


3) Anforderung eines Hundes
      • Die Lebenserwartung eines Hundes kann durchaus 15 Jahre und mehr betragen - kann und möchte ich ihn über diesen Zeitraum halten und seinen Ansprüchen gerecht werden?
      • Täglicher Spaziergang mindestens 1x täglich 1-2 Stunden
      • Beschäftigung wie Spiel, Sport und Zuwendungen
      • für Berufstätige - kann ich meinen Hund solange alleine lassen - oder ist jemand zwischendurch für den Hund da? (Welpen auf keinen Fall alleine lassen)
      • Fellpflege, wie Bürsten oder Kämmen, Scheren, Trimmen usw.
      • Ruhezeiten des Hundes einhalten
      • Genügend Platz für den Hund im Haus
      • Habe ich einen Garten zur Verfügung? (eingezäunt)


4) Erziehung und/oder Ausbildung des Hundes
      • Vor allem Welpen brauchen sehr viel Zeit – wenn sie wach sind
      • Habe ich genügend Zeit und Geduld für die Hundeerziehung (Erziehung findet 24 Stunden jeden Tag statt, nicht nur 1 Std/Woche in der Hundeschule)
      • Habe ich die Kenntnis den Hund zu erziehen/auszubilden
      • Hilfe bei der Erziehung oder bei Problemen annehmen


5) Sonstige Überlegungen
      • Sind alle Familienmitglieder mit dem Kauf eines Hundes einverstanden?
      • Haben Familienmitglieder Allergien?
      • Gibt es noch andere Tiere im Haus oder schon einen anderen Hund?
      • Darf der Hund in der Mietwohnung gehalten werden?


Formalitäten:
      • Der Hund muss auf der Gemeinde angemeldet werden (Hundesteuer)
      • Es sollte eine Hundhalterhaftpflicht-Versicherung abschlossen werden
      • Die Chipnummer bei Tasso registrieren lassen


Konnte ich alle Fragen klären ?
Wenn ja - dann stellt sich die entscheidende Frage, für welchen Hund entscheide ich mich.
Hierzu können wir gerne einen Termin ausmachen und mit Ihnen und Ihrer Familie auf Ihre "Hundewünsche" eingehen.

Wenn nein - könnte die Entscheidung für einen Plüschhund besser sein ...
_____________________________

Hundeschule Süd GbR - Ihre Hundeschule in Leutkirch
Telefon:
07561 906590   Mobil (+49) 0174 3960 605
In Ihrer Umgebung / Kreis Ravensburg:  Isny, Bad Wurzach, Wangen, Kißlegg, Aichtstetten, Aitrach, Legau und Altusried
_____________________________
copyright Hundeschule Süd Leutkirch                                                      07561 906590
Zurück zum Seiteninhalt